Es ist kein Tabu Thema mehr: Männer unterschiedlichen Alters können unter Potenzstörungen leiden und diese können dann verschiedene Ursachen haben. Gerade aus diesem Grund gibt es verschiedene Potenzmittel auf dem Markt, die gegen erektile Dysfunktion ankämpfen und somit den Männern wieder eine Erektion bringen können. Neben den üblichen Potenzpillen wie Viagra, Kamagra, Levitra oder Cialis, gibt es auch Bio Potenzmittel oder auch natürliche Potenzmittel genannt. Die Erfahrung mit Bio Potenzmitteln zeigt, dass diese Mittel nur in bestimmten Situationen wirken, wo dann alles passen muss. Sie werden unter anderem auch Aphrodisiaka genannt und wirken unterstützend. Sie behandelt keine erektile Dysfunktion, sondern verhelfen dabei, dass der Sex besser wird und dass man sich besser stimulieren kann. Das heißt, sie können als eine Art Vormittel für Potenzpillen benutzt werden, die dann eine Erektion hervorrufen und schließlich dem Mann wieder die Möglichkeit geben, normal Sex zu haben.

Die Erfahrungen mit natürlichen Alternativen

Es gibt sehr viele Menschen, die keine Pillen einnehmen wollen und gerade deshalb ein natürliches Potenzmittel nehmen. Laut Erfahrungen ist Yohimbin als eine natürliche Variante von Viagra zu verstehen und dient demselben Zweck. Die Wirkung von Yohimbin basiert auf der besseren Durchblutung der Blutgefäße, die sich unten am Rücken befinden. Somit empfindet der Mann diese Berührungen sehr stark, was ihn dann stimuliert. Jedoch hat dieser Wirkstoff in der Regel keine Wirkung, da er nur unterstützt. Menschen berichten, dass sie zwar reizhafter den Berührungen gegenüber waren, jedoch die Erektion trotzdem ausgefallen ist. Etwas Ähnliches passiert auch mit Ginko. Es handelt sich dabei um einen pflanzlichen Wirkstoff, der die Arterien im Körper entspannt und somit alle Organe besser durchblutet werden. Ginko sollte somit auch die Blutgefäße im Penis stimulieren, sodass es zu einer besseren Durchblutung kommen kann, was jedoch oft ausfällt. Eine Erektion wird nicht hervorgerufen, jedoch weist dieser Wirkstoff auch keine Nebenwirkungen auf. Im Endeffekt meinten die Erfahrungen der Kunden, dass die Wirkstoffe zwar unterstützend gewirkt haben, jedoch bei Potenzproblemen keine besondere Wirkung hatten.

Potenzpillen als wirkende Mittel

Es wird deshalb empfohlen, lieber mit Potenzpillen die ED zu behandeln, da diese auf alle Fälle wirken und gerade deshalb auch entwickelt worden sind. Sie entscheiden dann selbst, welche Pille Sie nehmen wollen, doch in der Regel bauen alle auf demselben Prinzip auf. Sie werden gezielt eingesetzt, um die Blutgefäße im Penis zu stimulieren und somit eine Erektion hervorzurufen. Sie werden ungefähr eine Stunde vor dem geplanten Sex eingenommen, damit die Pille genug Zeit hat, die Wirkung zu entfalten. Jedoch muss man auf bestimmte Nebenwirkungen rechnen, die bei der Einnahme von Potenzpillen vorkommen können. Diese tauchen jedoch nicht bei jedem auf. Die häufigsten Nebenwirkungen sind

  • Kopfschmerzen
  • Hautrötung
  • Augenrätung
  • Magenschmerzen
  • Durchfall usw.

Die Nebenwirkungen können in unterschiedlichen Formen vorkommen, jedoch sind sie von kurzer Dauer und verursachen keine größeren Probleme. Wenn Sie jedoch unter Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System leiden, dann sollten Sie mit dem Arzt sprechen, bevor Sie sich für eine Pille entscheiden. Letztendlich kann die Wirkung einer Pille bis zu 6 Stunden anhalten, was genug ist, um mehrmals Sex haben zu können.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.