Viagra ist eines der beliebtesten Medikamente gegen erektile Dysfunktion. Die meisten Männer stellen fest, dass die Einnahme von Viagra (oder ähnlichen Produkten wie Viagra, die Sildenafil enthalten) keine schwerwiegenden Nebenwirkungen verursacht. Viagra wird zur Behandlung von Erektionsproblemen bei Männern angewendet, da es die Durchblutung Ihres Penis beeinflusst. Um eine Erektion zu erhalten, ist es wichtig, dass sich ausreichend Blut im Penis befindet. In den meisten Fällen leiden Männer an erektiler Dysfunktion, weil der Blutfluss eingeschränkt ist. Der Wirkstoff in Viagra, eine Chemikalie namens Sildenafil, wirkt auf Ihre Blutgefäße und entspannt sie. Dies erleichtert es Ihnen, eine Erektion zu erhalten und aufrechtzuerhalten. Die Wirkung von Viagra hält etwa vier Stunden an. Dies kann bei Männern etwas unterschiedlich sein. Während dieser Zeit wird es Ihnen leichter fallen, eine Erektion zu bekommen. Wenn Sie jedoch eine Erektion bekommen, die schmerzhaft ist oder über vier Stunden anhält, müssen Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, da Sie möglicherweise einen als Priapismus bezeichneten Zustand erleiden, der Ihren Penis schädigen kann. Außerdem ist es wichtig zu wissen: Viagra kann Nebenwirkungen Verursachen, welche dann unterschiedlich bei den Männern sein können. Manche von ihnen sind harmlos, die anderen brauchen eine ärztliche Behandung.

Sehr häufige und häufige Nebenwirkungen

Viagra kann bei einigen Männern Nebenwirkungen verursachen. Sie sind normalerweise vorübergehend und mild. Die häufigste Nebenwirkung von Viagra sind Kopfschmerzen, von denen mindestens jeder zehnte Mann betroffen ist. Ein leichter Kopfschmerz ist nicht ernst und sollte schnell vergehen. In der Zwischenzeit können Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Aspirin oder Paracetamol verwenden. Häufige Nebenwirkungen von Viagra sind auch Übelkeit, Gesichtsrötung und Hitzewallungen. Einige Männer klagen auch über Verdauungsstörungen, verstopfte Nase und Schwindel nach Einnahme ihrer Tablette. Alle diese Nebenwirkungen neigen dazu, schnell vorbeizugehen, aber Sie sollten vorsichtig sein und keine Maschinen bedienen, wenn Sie sich infolge Ihrer Behandlung schwindelig fühlen. Eine weitere häufige Nebenwirkung von Viagra ist eine visuelle Störung, wie verschwommenes Sehen oder ein Blaustich für Ihr Sehvermögen. In den meisten Fällen hält diese Nebenwirkung nur wenige Minuten an. Wenn Sie Probleme mit Ihrer Sehkraft haben, die länger als eine Stunde andauern oder die Ihre Sehfähigkeit stark beeinträchtigen, sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Gelegentliche Nebenwirkungen

Gelegentlich treten Viagra-Nebenwirkungen bei nicht mehr als einem von 100 Männern auf, die es einnehmen. Zu den häufigsten nebenwirkungen dieser Art gehören:

  • Visuelle Symptome wie Rötung, Schmerz oder Empfindlichkeit
  • Eine schnelle Herzfrequenz oder Änderungen des Blutdrucks
  • Muskelkater
  • Verstopfte oder laufende Nase
  • Klingeln in den Ohren oder Schwindel
  • Hautausschläge

Seltene Nebenwirkungen

Bei bis zu 1 von 1000 Personen kann Viagra seltene Nebenwirkungen verursachen. Dazu gehören:

  • Augenveränderungen – wie Doppeltsehen, Blutungen im Augenhintergrund, Schwellungen des Auges oder Augenlids
  • Ein Blutdruckabfall führt zu Ohnmacht, Schlaganfall oder Herzinfarkt
  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Taubheit oder Schwellung in Mund, Rachen oder Nase
  • Blutungen aus dem Penis
  • Hörschwierigkeiten.

Wie die meisten Medikamente kann Viagra bei einer geringen Anzahl von Menschen schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Diese Nebenwirkungen sind nicht üblich, Sie müssen jedoch die Einnahme von Viagra sofort abbrechen und einen Arzt aufsuchen, wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen bemerken. In den meisten Fällen bekommen Sie dann eine andere Potenzpille.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.